Trauerrednerin in Stuttgart

 D1FEEC08-4CB8-4314-94BC-2C3F7A113415

Über meine Trauerreden

Liebe Frau Löschner,
Ihre Rede für Sonja war sehr schön, vielen Dank!
Meine Mutter kommt seit diesem Tag von jeder Beerdigung zurück und sagt was in diesem Stil: „Heute war es wieder eine miese Trauerrede … wenn ich da an die junge Frau von Sonjas Beerdigung denke, das war so eine schöne Rede!“

 

Eine Trauerrede bleibt in Erinnerung. Und es ist Trost, wenn sie mit Wärme und Hingabe gehalten wird. Die meisten Angehörigen wünschen sich eine ganz persönliche Würdigung des Verstorbenen. Das Leben dieses Menschen soll nicht in kahlen Stichpunkten vorgelesen werden, sein Lebensweg und Charakter sollen mit Wärme und Sympathie nachgezeichnet werden. Schön wird eine Rede also vor allem dann, wenn man sich Zeit nimmt, wenn man zuhört und sich auf die Menschen einlässt.

Ich spreche in Ruhe mit den Angehörigen.  Diese Gespräche finden in der Regel entweder in ihrem eigenen Zuhause oder in der Wohnung des Verstorbenen statt. Auch Vorgespräche am Telefon können eine gute Lösung sein, gerade wenn Trauernde möglichst lieber alleine sein möchten. In den Gesprächen interessieren mich auch die unauffälligen Besonderheiten: Was hat sie immer wieder gern gesagt? Worüber hat er am liebsten gelacht? Was waren typische Gewohnheiten?
So gewinne ich ein individuelles und lebendiges Bild des oder der Verstorbenen.

„Es war, als hätten Sie meinen Vater gekannt!“

sagte mir neulich ein Angehöriger. Dabei war das Vorgespräch am Telefon geführt worden, weil die Nachkommen erst zur Trauerfeier anreisen konnten. Auch am Telefon können sehr persönliche und triftige Vorgespräche stattfinden.

Der biographische Ansatz: Lebendigkeit, Nähe und Individualität

Meist liegt in den Geschichten und Details, die mir erzählt werden, gerade das Wesentliche, was eine berührende und persönliche Rede braucht. Der Fokus liegt auf Trost und Dankbarkeit. Der Reichtum der gemeinsamen Erlebnisse wird ins Bewusstsein geholt. Der Wunsch und der Wille der Angehörigen leitet die Rede. In dieser Hinsicht bin ich „wie eine Anwältin“: Ich verleihe Ihrer Perspektive meine Stimme. Bei Trauerreden, die zu Lebzeiten mit dem seinem Ende entgegenblickenden Menschen besprochen werden, ist es seine ureigene Perspektive, der ich Ausdruck verleihe.

Es verstehe es also nicht so sehr als meine Aufgabe, etwas Allgemeingültiges über das Leben und den Tod zu sagen. Sondern ich will das Besondere und Bewegende eines individuellen Lebens erfassen und die ureigenen Werte und Besonderheiten der Familie, in deren Kreis der Mensch gelebt hat. Im Zentrum steht die biographische Einzigartigkeit, die ich wiedergeben möchte. Und die Angehörigen schätzen es und sind dankbar, dass ich mir genau dafür Zeit nehme.

Melden Sie sich gerne bei mir.
0711-46912888
0176-62504963

Hier finden Sie meinen Flyer als PDF

 

 Selbstbestimmter Abschied

Immer mehr Menschen äußern konkrete Wünsche zur Atmosphäre und zu Motiven ihres Abschieds.  So können Menschen, die dies sich dies wünschen, sich auch zu Lebzeiten an mich wenden und ihren Nachruf sowie die Gestaltung ihrer Trauerrede mit mir besprechen. Die exakte Umsetzung aller vereinbarten Details sichere ich vertraglich zu.

Baumbestattungen

Auch Baumbestattungen im FriedWald Schönbuch bei Tübingen begleite ich. Auch hier gibt es einen Feierraum, wo die Trauergäste Platz nehmen können. Bei Bedarf kommt eine autarke Soundanlage zum Einsatz, so dass alle die Rede gut hören können.

Orte

Ich lebe in Stuttgart-Rohr und bin für Sie im Großraum Stuttgart, in Tübingen und Karlsruhe unterwegs. Fahrtkosten entstehen in diesem Gebiet in der Regel keine.

Die Rede als Text

Sie erhalten die Rede im Anschluss auf Wunsch ansprechend gesetzt als PDF und in einer gebundenen Mappe.

Trauerredner in Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Vaihingen